Haben Sie sich jemals gefragt, wie viel besser Honig schmeckt, wenn er roh und unverarbeitet ist, wie es die Natur vorgesehen hat? đŸ€”

Sie werden den Unterschied nicht glauben
. 🐝

Entdecken Sie also unsere Vielfalt an köstlichen Geschmacksrichtungen wie Eiche, Kastanie, Rosmarin, Thymian, Limette und mehr. 😋

 

        Unser ganzer Honig ist:

✅ Von wilden Orten, fern von Pestiziden und Toxinen
✅ Von kleinen Imkern, die keine keine industriell gezĂŒchtete Produktion verwenden
✅ Hergestellt ohne Antibiotika und Zuckersirupe, die den Bienen gegeben werden
✅ Unpasteurisiert, um den ursprĂŒnglichen Geschmack intakt zu halten
✅ Höher an natĂŒrlich vorteilhaften Eigenschaften wie Enzymen und Antioxidantien
✅ Verkauf in großen Mengen mit Mengenrabatten
✅ Zertifiziert biologisch oder nach biologischen GrundsĂ€tzen hergestellt

✅ Begleitet von einer 90-tĂ€gigen Geld-zurĂŒck-Garantie

.

 

 

 

 

 

 

 

  

Award winning honeys

Klicken Sie hier, um den Honig zu durchstöbern - oder lesen Sie weiter, um mehr ĂŒber den reinsten, rohesten Honig zu erfahren, den Sie kaufen können, die besonderen Orte, aus denen er stammt, und was die Leute darĂŒber zu sagen haben. Da steckt eine Geschichte dahinter.  

Lieber Honigliebhaber
Es begann mit einem reinen Unfall.
Lassen Sie mich Sie in den Sommer 98 zurĂŒckversetzen.
Es war brĂŒtend heiß und wir saßen in meinem 74er Saab, meinem ersten Auto. Alt. (Sie produzierten das Modell nur fĂŒr ein Jahr, bevor sie einen Konstruktionsfehler entdeckten, der dazu fĂŒhren wĂŒrde, dass es bei einer Ampel zum Stillstand kam, wie wenn Sie versuchten, von einer Ampel abzufahren!) Es war ein Panzer. Körper war absolut steif. Der RĂŒcksitz war mit Schimmel bedeckt.
Meine Freundin Karen und ich fuhren in diesem Panzerdurch SĂŒdfrankreich. Eines Tages war die Hitze einfach zu groß. Wir mussten uns abkĂŒhlen.
Karen schaute auf die Karte und entdeckte einen großen See. „Lass uns dorthin fahren“, sagte sie, „Es ist nur ‚knapp‘ hinter der Grenze in Spanien“.  
Also fing ich an zu fahren. Sie sagte ,Wir werden uns in ein paar Stunden im Wasser abkĂŒhlen..'
Vier Stunden spĂ€ter waren wir verloren hoch in den Bergen (den PyrenĂ€en, die Frankreich und Spanien trennen). Es wurde dunkel und wir waren WIRKLICH mĂŒde und mĂŒrrisch.
GlĂŒcklicherweise habe ich einen kleinen Campingplatz entdeckt. Wir fuhren ein, stellten das Zelt auf und fielen in einen tiefen Schlaf.
Zehn Stunden spÀter erwachte ich mit der Hitze, die auf das Zelt niederprasselte. Ich kroch hinaus und starrte auf das, was ich cnur als den schönsten Ort beschreiben könnte, den ich je gesehen hatte.
Das Licht zeigte, dass der Campingplatz auf einer kleinen Terrasse an der Seite eines Berges lag.
Als ich nach unten schaute, konnte ich in einem Tal unter uns Baumwipfel aus dem Morgennebel sehen.
Um meine Knie herum (ja, ich war noch nicht aufgestanden) waren Dutzende von Bienen, die die Blumen bearbeiteten, die den Boden bedeckten! Der Boden summte!
Looking up in the PyreneesAls ich nach oben schaute, konnte ich einen Wald sehen, der den Berghang bedeckte und sich direkt bis zum Fuß einiger Klippen erhob - tausend oder mehr MeterÂ ĂŒber uns. Noch höhere Riesenvögel umkreisten die Klippen. Adler dachte ich
.
'Karen, du musst dir das ansehen', sagte ich.
Sie kam mit einem mĂŒrrischen Gesichtsausdruck aus dem Zelt, aber dann Ă€nderte sich ihr Gesichtsausdruck zu einem des Staunens.
Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie ĂŒberwĂ€ltigt wir von der Pracht der Bergwildnis waren  
So begann unsere LiebesaffÀre mit dieser Oase der Natur...
So begann unsere Liebesbeziehung mit dieser Oase der Natur, wenig berĂŒhrt von Menschen mit dem einen oder anderen BĂ€ren, Murmeltieren, GĂ€msen, sogar ein paar Wölfen - und vielen Vögeln.
Wir genossen unsere schönen Tage in den PyrenÀen, wanderten durch die Berge, erkundeten alte Dörfer und lauschten einem Weltmusikfestival in einer mittelalterlichen Zitadelle namens Ainsa.
Aber die Zeit war so knapp, und wir mussten alles zu schnell verlassen, da wir eine Hin- und RĂŒckfĂ€hre von Frankreich gebucht hatten.
Auf unserem Weg die Berge hinauf zur Grenze zu Frankreich hielten wir auf dem Platz einer kleinen Bergstadt an und gingen in ein GeschÀft voller KÀse von den örtlichen Hirten, lokalen Weinen in FÀssern, Riesentomaten aufgestapelt und allerlei Bergkunst und Kunsthandwerk.
Ich fĂŒhlte mich zu einer Auswahl an lokalem Honig hingezogen......
Das waren Arten von Honig, mit denen ich einfach nicht vertraut war - mit Namen wie Eiche (wann haben Sie Eichenhonig in Sainsburys gesehen?), Wilder Lavendel, Thymian und Rosmarin.
Ich dachte, Honig sei einfach nur Honig, eine sĂŒĂŸe, dicke FlĂŒssigkeit. Nett, aber nichts Besonderes.
Lag ich jemals falsch?
Ich kaufte eine Auswahl dieser Honigsorten als Geschenk fĂŒr Freunde – und einige fĂŒr uns selbst – und packte sie in den Kofferraum.

Thyme from raw organic beekeeper AntonioHolen Sie hier rohen Bio-Honig, genau wie den, den ich von Ramon gekauft habe. Köstlicher Honig, direkt aus dem Bienenstock.

Ich habe nicht mehr darĂŒber nachgedacht, bis ich ein paar Wochen spĂ€ter den Stiefel richtig ausgepackt habe.
Dann stand es noch ein paar Tage in der Ecke der KĂŒche.
Dann haben wir es versucht.
WOW!
Wie gesagt, ich hatte glaubt, Honig war nur eine angenehm sĂŒĂŸe FlĂŒssigkeit.
Das war völlig anders als jeder Honig, den ich je im Supermarkt gekauft hatte.
Ja, es war dicker, aber es waren die Aromen, die uns erstaunt haben.
Mir war nicht klar, dass es radikal unterschiedliche Arten von Honig gibt. Tdiese hatten Aromen, die wie Farben waren, die Sie noch nie zuvor gesehen haben. Ich fĂŒhlte mich wie ein farbenblinder Mann, der zum ersten Mal Rot und GrĂŒn sah – Farben, die frĂŒher grau waren.
Die Eiche war reichhaltig, tief und stark – und nicht so sĂŒĂŸ wie der Supermarkthonig , an den ich gewöhnt war.
Die Orange hingegen hatte einen viel leichteren Geschmack und eine schöne Zitrusnote.
Diese Honige hatten komplexe Aromen, wie erlesene Weine oder spezielle Kaffeemischungen......
Wahre Kenner nennen diese Aromen „Noten“. Einige von ihnen bleiben. Wenn Sie einen erstklassigen Honig probieren, werden Sie feststellen, dass die Aromen endlos weitergehen – mit einer KomplexitĂ€t verschiedener Geschmacksrichtungen, die die Zunge erfreuen.
Sie werden feststellen, dass wie bei Weinen bestimmte Honigsorten zu bestimmten Speisen passen.
Ich begann mich zu fĂŒhlen, als wĂ€re meine frĂŒhere Honigerfahrung die eines vollstĂ€ndigen Philisters. BuchstĂ€blich wurde etwas zum Leben erweckt, das schlummernd gelegen hatte.
Ich fing an zu fragen. Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt nie gewusst, dass die Pflanze oder der Baum, zu denen die Bienen gingen, den Geschmack des Honigs beeinflusste. Der Geschmack eines Löffels Waldhonig kann durch die bloße Anwesenheit eines BĂŒndels Brombeeren nuanciert werden, die eine Viertelmeile vom Bienenstock entfernt wachsen.
Und eine Person mit sensiblem Geschmack kann diesen Unterschied bemerken. (Sogar auf Toast.)
(Dder Imker stellt die Bienenstöcke in die NĂ€he einer blĂŒhenden Pflanzen- oder Baumart – also zum Beispiel im Juni in einem Kastanienwald und im Juli mit Eichen.)
Auch der Boden hat einen großen Einfluss – die Franzosen nennen ihn Terroir (ausgesprochen Terwa).
Zwei gleiche Honigsorten aus unterschiedlichen Regionen schmecken völlig unterschiedlich. Dies wird sogar durch die Biota im Boden beeinflusst. Die Bakterien, die im Boden wachsen, bilden ein reichhaltiges Ökosystem. Die symbiotischen Bakterien neben den Wurzeln einer Pflanze schĂŒtzen sie vor Fressfeinden und Krankheiten.
Diese Bakterien wiederum beeinflussen die NĂ€hrstoffe im Honig selbst und unterstĂŒtzen Ihr eigenes Immunsystem........
Der anfÀngliche Geschmack trifft Ihre Zunge, aber dann kommt eine Reihe anderer komplexer Aromen durch und dann folgen andere Aromen. Mit einem wirklich guten Honig wird die Geschmacksspur weitergehen.
Nimm die Eiche von Plamen
.
 ------------------------------------------------------------ -------------------------------------------------- -----
Plamen's Roher Bio-Eichenhonig hat ein sofortiges und starkes, dunkles Aroma, das wirklich zu diesem reichhaltigen und geschmackvollen Honig passt. Starke mineralische Aromen erinnern uns an Blackstrap-Melasse. Die dunkle SĂŒĂŸe von getrockneten FrĂŒchten wie Pflaumen und Datteln kommt durch und endet ziemlich schnell mit einem sehr schwachen Nachklang von Nelke oder Zimt.
Der starke Gesamtgeschmack macht ihn perfekt fĂŒr diejenigen, die dunkle, starke Honigsorten lieben.
Das nĂ€chste Mal, wenn du griechischen Joghurt isst (einfach, nicht das Zeug voller Zucker, das sie in Asda verkaufen ) oder einen guten spanischen KĂ€se wie Manchego, gießen Sie einen Löffel Plamen's Raw Organic Oak Honey ein und gewöhnlicher Joghurt oder KĂ€se wird in Ihrem Mund lebendig.
Sie werden die Erinnerung an Ihre 10:30 Uhr Kaffeepause immer noch genießen. Wenn Sie nach Hause kommen, möchten Sie etwas mehr haben. (Im Moment haben wir nur etwa 5-kg-BehĂ€lter. Das ist wahrscheinlich zu viel, Sie können einige 960-g-GlĂ€ser abholen, die bald verfĂŒgbar sein werden.
--------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ---------
Das war der Beginn eines tiefen Eintauchens in Honig und vor allem in die Welt des Rohhonigs.
Ich begann alles ĂŒber Honig zu lesen, was ich konnte.
Ich entdeckte, dass der Honig, den man im Supermarkt kauft, wenig Ähnlichkeit mit dem Zeug hat, das aus dem Bienenstock kommt.
Der meiste Honig ist stark verarbeitet....
Pasteurisiert und feinfiltriert und dann gemischt. (Wie wirklich billiger Tee.)
Was verĂ€ndert es bis zur Unkenntlichkeit von der ursprĂŒnglichen Substanz, fĂŒr deren Herstellung die Bienen so hart gearbeitet haben.
Wenn Sie das Etikett eines Honigs im Regal in Ihres örtlichen Supermarkts untersuchen, werden Sie hĂ€ufig den folgenden Satz sehen: „Eine Mischung aus EU & Nicht-EU-Honig.”
Der grĂ¶ĂŸte Teil des Honigs, den Sie in den Supermarktregalen sehen, ist eine milde Mischung aus Honig aus der ganzen Welt – aus LĂ€ndern wie China, Argentinien, der Ukraine, Indien und der TĂŒrkei.
    • Wie konntest du etwas ĂŒber die Herkunft des Honigs wissen, wenn er von so vielen verschiedenen Orten stammte?
    • Wurde es in der NĂ€he von Verschmutzungsquellen hergestellt?
    • Wurde es an einem Ort hergestellt, an dem Pflanzen mit tödlichen Giften besprĂŒht werden? (Ja, natĂŒrlich wird er getestet und sicher zu essen sein, aber bei den Honigmengen, die die SupermĂ€rkte brauchen, werden sie auf keinen Fall alle Imker ĂŒberprĂŒft haben.)
    • Hat der Imker seine Bienen gut behandelt und ihnen genug Honig hinterlassen?
    • Von welchen Blumen stammte es?
Das Ergebnis ist ein milder Honig ohne echten Charakter. Es ist wie ein billiger Instantkaffee im Vergleich zu echtem Kaffee aus sorgfÀltig gerösteten Bohnen.
Ich habe auch erfahren, dass es einige entsetzliche Praktiken bei der Herstellung von „industriellem“ Honig gibt – wie das Töten der Bienen, wenn der Honig wird geerntet; indem der gesamte Honig genommen und durch Zuckersirup ersetzt wird und die Bienen alle Arten von chemischen Behandlungen erhalten, die zweifellos den zukĂŒnftigen Honig gefĂ€hrden
So wurde mir klar, dass die Produktion von industriellem Honig völlig anders war als eine traditionellere Art der Imkerei durch handwerkliche Imker – Leute mit nicht mehr als ein paar hundert Bienenstöcken, die sich wirklich um ihre Bienenstöcke kĂŒmmerten Bienen. (Auch die Bienen kĂŒmmern sich um sie. Bienen sind schlau. Sie sind sehr empfindlich gegenĂŒber ihrer Umgebung, und ihre Gehirne sind zwar winzig, haben aber die zehnfache Neuronendichte eines menschlichen Gehirns.)
So begann meine persönliche Besessenheit von rohem Honig.
Ich war hingerissen von der Bedeutung der Bienen fĂŒr unser gesamtes Ökosystem.
Die Bergwildnis in den PyrenĂ€en wurde zu unserem regelmĂ€ĂŸigen Urlaubsziel. Jedes Jahr kehrten wir mit immer mehr Honig nach Brighton zurĂŒck  – als Geschenke fĂŒr Familie und Freunde und als Geschenk bis zur nĂ€chsten Reise.
Bis zum Jahr 2006 versorgten wir einen großen Freundes- und Familienkreis mit Honig.
Karen sagte: „Vielleicht sollten wir versuchen, ein GeschĂ€ft zu grĂŒnden, das rohen Honig verkauft. Es scheint einfach keinen Honig wie diesen in Großbritannien zu geben'.
Die Jagd nach Ramon
Also beschlossen wir Anfang 2008, dass wir versuchen wĂŒrden, Ramon zu besuchen, den Typen, dessen Honig wir in dem GeschĂ€ft an der spanisch-französischen Grenze gekauft hatten. Der Plan war, mit ihm ĂŒber den Großhandel mit Honig zu sprechen.
Karen, die fließend Spanisch sprach, versuchte, Ramon anzurufen
Problem.
Keine Antwort.
Er hatte keine Website und wir bekamen keine Antwort auf wiederholte Anrufe und Textnachrichten.
Aber wir waren entschlossen, zu Ramon zu gehen.
Ich habe FĂ€hrtickets gekauft.
Der Abreisetag rĂŒckte immer nĂ€her. Sbis keine Antwort von Ramon.
Vielleicht war er einfach nicht daran interessiert, uns Honig zu verkaufen?
Mehr Nachrichten an sein Telefon. Aber nichts.
Wir wurden mutlos. War unsere Reise umsonst?
Auf seinen Honigetiketten stand keine Adresse, nur eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse – also wusste ich nicht, wie wir ihn finden wĂŒrden.
Schließlich, in der Nacht, bevor wir die FĂ€hre Ramon endlich bekommen sollten.
Am nÀchsten Tag fuhren wir leichteren Herzens durch Frankreich, in der Erwartung, Ramon zu treffen.
sein Haus zu finden war eine Mission - man muss bedenken, dass dies in den Tagen war, bevor Navis ĂŒblich waren. Wir konnten sein Haus auf der Karte nicht finden.
Am Ende haben wir uns komplett verirrt und er kam, um uns zu finden.
Ramon sagte 15 Minuten, aber es war anderthalb Stunden spĂ€ter, als er auftauchte – gerade als wir uns auf den Weg machen und ein Hotel fĂŒr die Nacht suchen wollten.
Ich nehme an, wir haben einen kleinen alten Mann in einem Imkeranzug erwartet, aber das war nicht Ramon. Da vor uns war ein hipp aussehender Typ, aber nicht im Geringsten anmaßend und sehr ernst mit seinem Schatz.
Ramon and BegonaSo lernten wir Ramon, seine Frau Begona und ihre drei Söhne Jonathon, Mario und Alessandro kennen. Sie waren am HoniggeschĂ€ft der Familie beteiligt und fĂŒhrten einen kleinen Betrieb, der fast ihre gesamte Nahrung lieferte.  
Begona hatte ein Fest fĂŒr uns vorbereitet.
Es war ein kalter Tag und wir saßen vor einem knisternden Feuer und warteten auf das Essen, wĂ€hrend Ramon uns von seiner Philosophie der Imkerei erzĂ€hlte und wir verschiedene Arten von Honig auf Brot probierten, die Begona hatte nur gebacken.
Das war der Himmel.
Was wir hörten, war erfreulich und beruhigend.Ramon engagierte sich sehr fĂŒr rohen Honig und eine traditionelle Art der Imkerei
Er erzĂ€hlte uns, dass er seinen Honig niemals pasteurisiert, da dies die Eigenschaften beeintrĂ€chtigen wĂŒrde und wie er nur durch einen groben Filter geleitet wird, damit Pollen, Propolis und andere Teile im Honig bleiben – dann ist er komplett roh.
Er sagte, er wolle „einen Honig wie den alten Honig“ herstellen.
Dass er seinen Bienen keine Antibiotika oder irgendwelche chemischen Medikamente gibt.
Ramon fĂŒgt seinem Honig nichts hinzu und nimmt nichts weg.
Also haben wir an diesem Abend meinen Lieferwagen mit 8 Kartons mit 96 GlĂ€sern von acht Sorten beladen. (Übrigens war der Saab schon lange weg, ich hatte gerade einen ehemaligen AA-Van gekauft, mit der Idee, Honig von Imkern in ganz Europa abzuholen).
ZurĂŒck in England bekam ich jemanden, der eine einfache Website erstellte, und dann platzierten wir ein paar Anzeigen bei Google.
Der Verkauf begann hereinzukommen und GeschÀfte und Genossenschaften riefen an und wollten den Honig auf Lager haben.
Von diesem Anfang Anfang 2008 begann Pyrenees Honey, das wir spÀter in The Raw Honey Shop umbenannten.
Und die Besessenheit von rohem Honig wuchs weiter.
Bald besuchten wir andere Imker und suchten nach weiteren Honigsorten

Tim and the beekeeper Antonio SimonAls nĂ€chstes kam Antonio Simon – er sah wirklich gut aus. Ein kleiner Mann mit grauen Locken, dessen Bio-Bienenstöcke sich in einem BiosphĂ€renreservat in den Bergen nördlich von Madrid befinden.

(Sein Thymian ist fabelhaft und sein Eukalyptus hat gerade bei den Great Taste Awards 2018 gewonnen.)
Dann war da noch Luisa, unsere erste Imkerin, die mit ihrer Tochter Olaya eine Imkerei betreibt. Sie stellt in Asturien, einer grĂŒnen und bewaldeten Region im Norden Spaniens, einige Sorten dunklen Baumhonigs her.
(Ihr dunkler, dunkler Wald hat tiefe, vollmundige, leicht rauchige, erdige Töne, die einen schmackhafteren Geschmack liefern als die meisten anderen Honigsorten. Er hat einen leicht bitteren Geschmack.)
Jetzt gibt es vielleicht acht oder neun handwerkliche Imker, von denen wir regelmĂ€ĂŸig Honig bekommen – wie Thomas und seine erstaunliche Imkerfamilie in Griechenland.

Thomas and his family of beekeepers

Sie stellen hauptsĂ€chlich dicke dunkle Honigsorten mit einem sehr geringen Feuchtigkeitsgehalt her – wie seine dicke Mountain Oak. Ein Honig, der sich allmĂ€hlich vom Löffel löst, wie ein langsam fließender Lavastrom.

Und da ist

 

Plamen in Bulgarien, der ein kleines Haus aus Stein und Holz auf einer Wiese hat, gegenĂŒber seinen Bienenstöcken – es ist, als wĂŒrde man in die Vergangenheit reisen, wenn man ihn besucht.
Durch diese Imker setzen wir uns fĂŒr rohen handwerklichen Honig ein, hauptsĂ€chlich aus biologischem Anbau.
Warum sollten Sie unserem Honig vertrauen?
Dies sind einige der Schritte, die wir unternehmen.
    • Überwache die Imker: Ich besuche alle unsere Imker regelmĂ€ĂŸig und verbringe Zeit mit ihnen, beobachte ihre Praktiken und helfe ihnen.
    • Wilderness-Honig: Der Honig stammt aus wilden, abgelegenen Orten, fern von besprĂŒhten FeldfrĂŒchten, industrieller Verschmutzung und großen Straßen
    • Honig getestet: Wir testen regelmĂ€ĂŸig Proben des Honigs auf Kontamination durch Pestizide, Herbizide und Antibiotika (sowie Umweltverschmutzung).
    • Bio: Wir sind fĂŒr viele unserer Honige biozertifiziert, was bedeutet, dass die Imker von den Biobehörden ĂŒberwacht werden (die unangekĂŒndigte Besuche bei den Imkern machen, um zu ĂŒberprĂŒfen, ob sie die Bio-GrundsĂ€tze einhalten).
    • Hervorragender Geschmack: Viele dieser Honigsorten gewinnen Auszeichnungen, aus unserem aktuellen Sortiment gibt es 12 Honige, die aufgrund der KomplexitĂ€t ihres Geschmacks ausgewĂ€hlt wurden.
Im Moment können Sie bei uns mehr als 30 verschiedene Arten von Rohhonig kaufen - mehr als bei jedem anderen Honigunternehmen, das wir kennen.
Ich sollte jedoch darauf hinweisen, dass roher, unverarbeiteter Honig aus folgenden GrĂŒnden nicht jedermanns Sache ist (bitte beachten!):

    • Rohhonig kristallisiert.Da roher Honig nicht wĂ€rmebehandelt wurde, kristallisiert er – dh er kann fest werden. Dies ist ein völlig natĂŒrlicher Vorgang – und eigentlich ein Zeichen dafĂŒr, dass der Honig roh ist. WĂ€rmebehandelter Honig kristallisiert viel langsamer - weil Hitze die Kristallisation verzögert. Die SupermĂ€rkte urteilen, dass der Verbraucher flĂŒssigen Honig bevorzugt. Viele Leute denken jedoch, dass Honig, der kristallisiert, mit Zucker versetzt wurde oder dass er verdorben ist. Wenn Sie mehr darĂŒber erfahren möchten, warum Honig kristallisiert, suchen Sie auf Google nach „Honigkristallisation“
    • Rohhonig kostet im Allgemeinen mehr: Rohhonig ist teurer als verarbeiteter Honig – ein Massenprodukt, das in LĂ€ndern wie China sehr billig gekauft wird. Unser Rohhonig stammt von kleinen handwerklichen Imkern. Wir zahlen unseren Imkern, die nicht ĂŒber die GrĂ¶ĂŸenvorteile der industriellen Honigproduzenten verfĂŒgen, einen fairen Preis. Sie verwenden großen Stolz, Sorgfalt und Zeit bei der Herstellung des Honigs – es geht um mehr als um schnelles Geld.
    • Rohhonig hat starke Geschmacksrichtungen. Zum Beispiel Eichenhonig oder Arbutus, der bitter ist – ein bisschen wie Kaffee oder Marmelade. Das kann ein Schock sein, wenn man schon immer an Honig aus dem Supermarkt gewöhnt war, der eher mild ist.
    • Rohhonig hat nicht den einheitlichen Geschmack von verarbeitetem Honig. Verarbeiteter Honig wird aus vielen verschiedenen Quellen gemischt, um einen einheitlichen Geschmack zu erzielen. Roher Honig ist jedoch einzigartig fĂŒr den Ort und das Wetter an diesem Ort. Sie werden feststellen, dass Sie in einem Jahr etwas rohen Heidehonig kaufen und im nĂ€chsten Jahr feststellen, dass der Geschmack anders ist. Denn roher Honig ist ein bisschen wie ein guter Wein. Der Geschmack hĂ€ngt jedes Jahr von den einzigartigen Bedingungen ab. Das Wetter hat einen großen Einfluss. Auch der Standort und der Boden beeinflussen den Geschmack. Da es nicht wie verarbeiteter Honig gemischt und manipuliert wird, ist der Geschmack einzigartig fĂŒr den Standort des Honigs.
    • Wenn Sie dennoch rohen Honig probieren möchten, empfehlen wir Ihnen, mit einigen unserer beliebtesten Honige zu beginnen, die in dieser Auswahl enthalten sind.
Some of our most popular raw honeys are here

WĂ€hlen Sie hier aus einigen unserer beliebtesten Honige. Wie Thymian, wilder Lavendel und Eukalyptus.

Und wenn Sie Fragen haben, zögern Sie nicht und wir werden unser Bestes tun, um eine Antwort zu geben.
Wir sind zu dritt im BĂŒro von The Raw Honey Shop in Brighton – Ombeline, die die meisten Anrufe entgegennimmt, ist unter +44 (0) 1273 682109 erreichbar. Sie können auch Tai oder mich erreichen. HĂ€ngt davon ab, wer in der NĂ€he ist.
Oder Sie können mir eine E-Mail ĂŒber info@therawhoneyshop.com senden, wenn Sie Fragen zu den Honigen haben – oder zu der „Honigreise“, auf der ich mich befinde.
Unsere Bestellungen werden in einem kleinen Lager in Uckfield verpackt.
Ihr Honig kann Ihnen innerhalb von 24 Stunden geliefert werden, wenn Sie Montag bis Freitag vor 13:00 Uhr bestellen.
Fröhliche Honigverkostung.
Signature_Tim
Tim – Inhaber, The Raw Honey Shop.
Karen photoNachtrag: Ich habe das Unternehmen mit meiner Frau Karen gegrĂŒndet. Es tut mir leid, sagen zu mĂŒssen, dass sie sehr krank wurde und, obwohl sie drei Jahre lang gegen die Krankheit gekĂ€mpft hatte, starb. Sie wollte, dass ich nach ihrem Tod weitermache und das tue ich jetzt.
Some of our most popular raw honeys are here

WĂ€hlen Sie hier aus unseren beliebtesten Honigsorten. Wie Thymian, wilder Lavendel und Eukalyptus, OrangenblĂŒte, Eiche und vieles mehr.

 Haben Sie weitere Fragen? Hier sind unsere hÀufig gestellten Fragen 

Wie schnell erhalte ich meine Bestellung?

Wenn Sie montags bis freitags vor 13:00 Uhr bestellen, sollte Ihr Honig innerhalb von 48 Stunden geliefert werden, meistens jedoch innerhalb von 24 Stunden.

Welcher Honig ist der beste/leckerste/stÀrkste?

Da unsere Honige alle aus einer einzigen Quelle stammen und grĂ¶ĂŸtenteils monofloral sind (hauptsĂ€chlich aus einer einzigen Pflanzenart), haben sie alle unterschiedliche Vorteile und Geschmacksrichtungen! Wir alle haben unsere persönlichen Favoriten, und am Ende kommt es meist auf den Einzelnen an. Probieren Sie am besten ein paar aus und sehen Sie, was fĂŒr Sie am besten funktioniert.

FĂŒr einige Sorten sind Tester hier erhĂ€ltlich: https://www.therawhoneyshop.com/pages/search-results?q=tester&p=1

Wenn Sie neu in der Welt des rohen Honigs sind und nach einer Anleitung suchen, können wir Ihnen einige Tipps geben:

  • Dunklerer Honig neigt dazu, stĂ€rkere Aromen zu haben (denken Sie an Sirup)
  • Hellere Honigsorten haben oft blumigere Aromen (Lavendel, Linde usw.)
  • Dunklerer Honig hat tendenziell einen höheren Mineralgehalt
  • Hellere Honige neigen dazu, schneller zu kristallisieren
  • Jeder Honig hat seine eigenen Eigenschaften, basierend auf den Pflanzen, aus denen der Nektar stammt (zB: Eukalyptushonig enthĂ€lt etwas Eukalyptusöl)
  • Einige Honigsorten sind sehr bitter, wie geröstete Kaffeebohnen oder sehr dunkle Schokolade (z. B. Erdbeerbaum). Versuchen Sie es zuerst mit einem Tester, wenn Sie sich nicht sicher sind!
  •  

    Woher kommt der Honig?

    Die meisten unserer Honige stammen aus verschiedenen Regionen Spaniens, die viele natĂŒrliche, wilde Gebiete mit wenig menschlichem Eingriff und ein perfektes Klima fĂŒr Honigbienen aufweisen. Wir fĂŒhren auch Honig aus Griechenland und Bulgarien, die beide eine lange, respektierte Honigtradition haben. Außerdem haben wir manchmal Honig aus Portugal, Frankreich, Italien, Australien und hier in Großbritannien. Wir sind jedoch immer auf der Suche nach neuen VorrĂ€ten, daher kann sich diese Liste in Zukunft Ă€ndern.

    Wie aromatisieren Sie Ihren Honig?

    Wir nicht! Die Bienen schmecken sie. Der Geschmack kommt vom Nektar der BlĂŒtenarten, aus denen die Bienen den Honig herstellen. Wenn es sich bei der Honigsorte um wilden Lavendel handelt, bedeutet dies, dass der Imker die Bienenstöcke wĂ€hrend der BlĂŒte inmitten des wilden Lavendels platziert hat. Die Bienen sammeln hauptsĂ€chlich in der NĂ€he des Bienenstocks.

    Was bedeutet „roh“?

    Wenn wir sagen, dass unser Honig roh ist, meinen wir ein paar Dinge.

    In erster Linie ist es nicht pasteurisiert oder feinfiltriert. Wir möchten, dass der Honig in unseren GlĂ€sern genauso natĂŒrlich ist, wie ihn die Bienen in ihren Stöcken produzieren. Die Pasteurisierung erfolgt bei hohen Temperaturen (oft 63 Grad C oder mehr), und durch die Feinfilterung werden viele Pollen und andere kleine Teile, die natĂŒrlicherweise im Honig vorkommen, entfernt. Diese Prozesse beeintrĂ€chtigen den Geschmack und die wohltuenden Eigenschaften des Honigs erheblich, und wir möchten sicherstellen, dass unsere Produkte so gesund, natĂŒrlich und schmackhaft wie möglich sind. Jeder Honig, den Sie ohne das Wort „roh“ auf dem Etikett sehen, wurde auf diese und möglicherweise andere Weise verarbeitet.

    Außerdem verwenden wir nur Honig von einzelnen Imkern. Die meisten Honige, die Sie in den SupermĂ€rkten sehen, wurden von vielen verschiedenen Imkern an vielen verschiedenen Orten (EU und Nicht-EU) hergestellt und dann in einer Anlage zusammengemischt, um ein sehr konsistentes Endprodukt zu gewĂ€hrleisten. Alle unsere Honigsorten sind sortenrein und stammen von einzelnen Imkern mit eigenen Bienenstöcken und Bienen.

    Um die bestmögliche HonigqualitĂ€t zu gewĂ€hrleisten, fĂŒhren wir immer nur vollstĂ€ndig unpasteurisierten, nur grob gefilterten, vollstĂ€ndig rohen Honig - so wie Honig sein sollte.

    Warum sind einige Produkte als „Bio“ gekennzeichnet und andere nicht? Was ist der Unterschied zwischen „Bio“ und „roh“?

    WĂ€hrend alle unsere Honigsorten roh sind, sind einige auch „biologisch“. Dies bedeutet, dass der Imker seine Bienenstöcke, Prozesse und das Land um die Bienenstöcke herum von einem unabhĂ€ngigen Zertifizierer auf Kontaminationsquellen untersuchen ließ. Der Prozess kann drei Jahre dauern und ist ziemlich teuer, was bedeutet, dass nicht alle unsere Imker die Zertifizierung durchlaufen haben.Allerdings wenden alle unsere Imker natĂŒrliche, traditionelle Verfahren ohne den Einsatz schĂ€dlicher Pestizide an und alle bauen ihre Bienenstöcke in abgelegenen Gebieten weit entfernt von Verschmutzungsquellen auf. Sie alle lassen ihren Honig regelmĂ€ĂŸig testen, um sicherzustellen, dass es keine Probleme gibt.

    Wir betrachten alle unsere Produkte als rein und vollkommen natĂŒrlich.

    FĂŒttern Ihre Imker ihre Bienen mit Zucker?

    Wir kaufen oder verkaufen keinen Honig, der von Bienen produziert wurde, wĂ€hrend sie mit irgendeiner Art von Zuckerlösung oder Fondant gefĂŒttert wurden. Unsere Imker lassen immer genug Honig und Pollen in den Bienenstöcken, damit die Bienen sich durch die magereren Jahreszeiten ernĂ€hren können. Die Bienenstöcke sind so konzipiert, dass es ein Abteil fĂŒr die Königin und ihre Bienen gibt, um ihre Brut aufzubewahren und genug Honig und Pollen fĂŒr sich selbst zu speichern, und es gibt separate Abteile, die die Königin (und die Babybienen) fernhalten, wo die Arbeiterbienen sind speichert zusĂ€tzlichen Honig und Pollen. Mit jahrelanger Erfahrung in der Imkerei in ihren Regionen nehmen die Imker nur Honig aus den Nichtbrutaufzuchtbereichen des Bienenstocks, wo der Honig den Bedarf der Bienen ĂŒbersteigt.

    Der einzige Umstand, unter dem unsere Imker ihre Bienen fĂŒttern wĂŒrden, ist, wenn der Winter besonders lang ist und dann vielleicht ein nasser FrĂŒhling folgt. Dies ist eine Situation, in der die Bienen sterben wĂŒrden, wenn sie in freier Wildbahn wĂ€ren. Dies ist ungewöhnlich, aber wenn die Bienen ohne zusĂ€tzliche Hilfe sterben könnten, wĂŒrden wir es vorziehen, wenn die Imker ihre Bienen mit etwas zusĂ€tzlicher FĂŒtterung am Leben erhalten. Die Bienen wĂŒrden in diesen ZeitrĂ€umen keinen erntefĂ€higen Honig produzieren, da sie alles fĂŒr sich selbst benötigen wĂŒrden, aber selbst wenn etwas zusĂ€tzlicher Honig produziert wĂŒrde, wĂŒrden wir ihn nicht verkaufen.

    Warum ist mein Honig kristallisiert? Stimmt etwas nicht damit?

    Nein, mit deinem Schatz ist alles in Ordnung. Jeder Honig kristallisiert. Einige Honigsorten (z. B. Akazienhonig) brauchen viel lĂ€nger als andere, aber das ist ein völlig natĂŒrlicher Prozess, der frĂŒher oder spĂ€ter bei allen Honigsorten passiert. Verarbeiteter (pasteurisierter und feinfiltrierter) Honig braucht im Allgemeinen lĂ€nger zum Kristallisieren als roher Honig, aber auch dieser Honig wird schließlich kristallisieren.

    Wir liefern nur vollstĂ€ndig rohen Honig, der noch die guten Teile enthĂ€lt - Pollen und manchmal grĂ¶ĂŸere PropolisstĂŒcke, Bienenwachs und GelĂ©e Royale. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Sie kleine StĂŒckchen in Ihrem Honig bemerken, aber machen Sie sich auch keine Sorgen, wenn Sie sie nicht sehen - einzelne Pollenkörner sind sehr, sehr klein und mit bloßem Auge möglicherweise nicht leicht zu erkennen . Diese StĂŒcke geben dem natĂŒrlichen Zucker im Honig „Samen“, aus denen die Kristallisation beginnen kann, was bedeutet, dass unser Honig oft schneller abbindet als anderer, weniger roher Honig.

    Die Zeit, die ein bestimmter Honig benötigt, um zu kristallisieren, hĂ€ngt von zahlreichen Faktoren ab, einschließlich der Temperatur, bei der der Honig gelagert wird, der Menge an Pollen und anderen Teilchen im Honig, dem Anteil an natĂŒrlicher Glukose und dem Feuchtigkeitsgehalt , die GrĂ¶ĂŸe des BehĂ€lters usw. ... All diese Faktoren zusammen machen es unmöglich, genau vorherzusagen, wann ein bestimmter Honig kristallisiert, aber wir aktualisieren den Zustand jedes unserer Honige alle zwei Wochen, also ĂŒberprĂŒfen Sie die Produktbeschreibungen, um zu sehen den aktuellen Zustand des Honigs, an dessen Kauf Sie interessiert sind.

    Wie kann ich meinen Honig testen?

    Jeder möchte wissen, dass sein Honig rein und natĂŒrlich ist, besonders heutzutage, wo stĂ€ndig Geschichten ĂŒber Betrug, Kontamination und TĂ€uschung auftauchen. Aus diesem Grund finden Sie viele Testmethoden fĂŒr zu Hause, die online demonstriert oder mĂŒndlich weitergegeben werden. Traue diesen nicht! Es wĂ€re großartig zu glauben, dass es einfache Methoden fĂŒr zu Hause gibt, um Ihren Honig genau zu testen, aber die Wahrheit ist, dass keine dieser Methoden Ihnen viel ĂŒber die QualitĂ€t, Reinheit, Produktion oder irgendetwas anderes des Honigs sagen wird.Ihren Honig verbrennen, ihn in Wasser oder auf Ihren Nagel fallen lassen, ihn schĂŒtteln, nach Wabenmustern suchen usw. Das sind alles gefĂ€lschte Tests.

    Wie testet man also Honig? GrundsĂ€tzlich muss es in einem Labor getestet werden. Es gibt eine Vielzahl von Tests, die durchgefĂŒhrt werden können, zum Testen der allgemeinen physikalischen Eigenschaften des Honigs, des Pollengehalts des Honigs, des Zuckergehalts, der Pestizidmengen usw. Diese können zwischen 50 und 2000 ÂŁ kosten. Wir arbeiten mit unseren Imkern zusammen, um einige dieser Tests regelmĂ€ĂŸig an verschiedenen Chargen durchfĂŒhren zu lassen, um sicherzustellen, dass die QualitĂ€t hoch bleibt. Bisher haben wir bei unseren Imkern noch nie Anzeichen einer Kontamination oder VerĂ€nderung festgestellt. Sollten wir jemals feststellen, dass einer unserer Imker betrĂŒgerische Praktiken begangen hat, wĂŒrden wir unsere GeschĂ€ftsbeziehung mit ihm sofort beenden und alle Betroffenen benachrichtigen.

    Wir achten darauf, direkt mit den Imkern zusammenzuarbeiten, anstatt viele ZwischenhĂ€ndler zu durchlaufen. Dazu gehört ein regelmĂ€ĂŸiger Besuch der Bienenstöcke und Orte, an denen der Honig produziert wird. Wir nehmen auch an Imkerschulungen teil, um sicherzustellen, dass wir genau wissen, worauf wir bei unseren Besuchen achten mĂŒssen. Dadurch wissen wir genau, wo der Honig produziert wurde, wie er produziert wurde und wer ihn produziert hat. Wir bauen ĂŒber viele Jahre langfristige Beziehungen zu unseren Imkern auf und bauen ein starkes Maß an Vertrauen auf. Sie können mehr ĂŒber unsere Reisen zu den Imkern erfahren, indem Sie sich fĂŒr unsere E-Mail-Liste anmelden und unseren Blog besuchen.

    Wir werden immer nur reinen und natĂŒrlichen Honig von höchster QualitĂ€t verkaufen - immer roh, so wie er aus den Bienenstöcken kommt.

    LĂ€uft Honig ab oder verdirbt er?

    Nein! Honig lĂ€uft nie ab oder verdirbt, solange er in seinem BehĂ€lter mit Deckel aufbewahrt wird (dies verhindert, dass zu viel Feuchtigkeit eindringt, was dazu fĂŒhren kann, dass die Hefen im Honig anfangen zu fermentieren). Es ist einzigartig unter den Lebensmitteln in dieser FĂ€higkeit, fĂŒr immer gut zu bleiben. Honig von vor Hunderten und sogar Tausenden von Jahren wurde aus archĂ€ologischen StĂ€tten geborgen und ist immer noch vollkommen in Ordnung zu essen.

    Alle Honige mĂŒssen ein Mindesthaltbarkeitsdatum (anders als das Verfallsdatum) haben, aber dieses Datum soll hauptsĂ€chlich angeben, wie lange die Imker glauben, dass es dauern wird, bis der Honig mit ziemlicher Sicherheit vollstĂ€ndig kristallisiert sein wird (einige werden viel mehr kristallisieren schnell natĂŒrlich). Das Mindesthaltbarkeitsdatum berĂŒcksichtigt auch mögliche Temperaturschwankungen und das wiederholte Öffnen der GlĂ€ser, die im Laufe der Zeit die Farbe und den Geschmack des Honigs beeintrĂ€chtigen können, aber dieses Datum wird nur sehr konservativ festgelegt, um sicherzugehen. Im Allgemeinen ist Honig nach diesem Datum jedoch immer noch absolut sicher und köstlich, solange er richtig gelagert wurde, egal ob er flĂŒssig, vollstĂ€ndig kristallisiert oder irgendwo dazwischen liegt.

    Wie lagere und verwende ich meinen Honig/Gelée Royale/Pollen/Propolis?

    Honig, Waben und getrocknete Pollen werden am besten mit vollstĂ€ndig geschlossenem Deckel und ohne direkte Sonneneinstrahlung gelagert. Wenn Sie ihn an einem etwas warmen (aber nicht zu heißen) Ort aufbewahren können, bleibt der Honig in der Regel auch etwas lĂ€nger flĂŒssig.

    FĂŒr gekĂŒhlte Produkte wie unseren frischen Pollen und frisches GelĂ©e Royale sollten Sie die Produkte im KĂŒhlschrank lagern, wenn Sie sie sofort verwenden. Andernfalls können sie zur spĂ€teren Verwendung im Gefrierschrank aufbewahrt werden.

    FĂŒr keines dieser Produkte gibt es spezifische Dosierungsmengen, aber wir möchten jeden daran erinnern, dass Honig eine Lösung von natĂŒrlichem Zucker in Wasser ist und daher beim Verzehr großer Mengen Honig Vorsicht geboten ist. FĂŒr GelĂ©e Royale empfehlen wir tĂ€glich eine erbsengroße Menge. FĂŒr Pollen empfehlen wir einen Teelöffel pro Tag. Schließlich empfehlen wir fĂŒr die Propolis-Tinktur jeden Tag ein paar Tropfen.

    Wie bei allen Produkten, die Sie noch nicht probiert haben, beginnen Sie mit einer kleinen Menge und sehen Sie, wie Sie sich fĂŒhlen, bevor Sie die Menge erhöhen.

    Warum fĂŒhren Sie nicht mehr britischen Honig?

    Im Guten wie im Schlechten lieben wir Honig hier im Vereinigten Königreich, und die Menschen verbrauchen viel mehr Honig, als vor Ort produziert wird! Dadurch ist das Angebot, auf das wir zugreifen können, die meiste Zeit recht gering, was uns einige zusĂ€tzliche Schwierigkeiten bereitet. In Großbritannien werden aufgrund der meist gemischten Umgebung auch nur wenige Sorten produziert, mit sehr wenigen Gebieten, in denen es große FlĂ€chen gibt, in denen einzelne Sorten vorkommen Nektarproduzierende Pflanzen dominieren. Aus diesen GrĂŒnden ist das britische Honigangebot oft zu begrenzt fĂŒr unseren Shop.

    Außerdem gibt es, da das Vereinigte Königreich in der Regel ziemlich viel konventionelle Landwirtschaft und andere bebaute Gebiete hat, nur sehr wenige Orte, an denen wir darauf vertrauen wĂŒrden, dass der Honig nicht zumindest in geringem Maße durch Pestizide oder Umweltverschmutzung kontaminiert ist. Das betrifft die Bienen und den Honig.

    Wir lieben es, unseren Kunden viele interessante und aufregende Sorten von reinem und natĂŒrlichem Rohhonig anzubieten, und dafĂŒr mĂŒssen wir etwas weiter wegschauen. UnterstĂŒtzen Sie jedoch Ihre lokalen Imker, wo immer es möglich ist, und wenn Sie einen besonders köstlichen britischen Honig finden, lassen Sie es uns bitte wissen!

     

     

     

     

     

     

    .